Montag, 20. Januar 2014

Etwas Leckeres...! und DINGE die Frau nicht braucht...

Hallo ihr Lieben,

ich denke ihr kennt das alle, Dinge die Frau eigentlich nicht braucht und doch haben will möchte.
Nicht diese Dinge wie schöne Stöffchen, bunte Tässchen etc., diese DINGE brauch Frau wirklich, sondern so Dinge mit Stecker, die man sich in die Küche stellt.

Es ist nämlich so, immer wenn ich irgendwo ein ganz irres Küchengerät sehe muss ich es einfach haben. Angefangen hat das ganze mit einem Entsafter. Das war ja eigentlich ziemlich löblich. Ich wollte uns gesund ernähren. Ich dachte jeden Tag ein frischer Saft, das ist gesund und gut für uns. Als das DING dann ankam stellte sich recht schnell heraus wie ungemütlich es ist sich gesund zu ernähren. Das ganze Schälen und Schnibbeln und das Spülen von diesen 1000 Kleinteilen, viiiiel zu anstrengend! Aber zurück schicken konnte ich das DING auch nicht, denn irgendwann haben wir ja auch ein paar Kinder und dann ist es natürlich viel leichter zu Schälen und Schnibbeln und Spülen, dann geht einem das bestimmt super leicht von de Hand...

Das zweite DING kennt bestimmt jeder und hat auch jeder Haushalt schon einmal besessen. Kennt ihr Sandwich-Maker? Am Anfang ganz euphorisch zum Frühstück mit Nutella, mittags zwischendurch und Abends dann mit Käsefüllung, was haben wir Sachwiches gegessen. Ganze drei Wochen lang. Dann war man das Schrubben und auskratzen des DINGES schon wieder satt. Und der Verschluss ist dann auch spätestens eingerissen, also was gemacht? Es einfach tief hinten im Schrank vestaut.

Dann ging es weiter, mit dem DING was einen (zumindest mich) immer wieder zum kleinen Mädchen werden lässt. Wie um alles in der Welt konnte mein Haushalt ohne eine Zuckerwattemaschine all die Jahre überleben? Zuckerwatte ist super lecker und sie zu machen macht richtig Spaß (lassen wir das schrubben danach mal aus). Die Frage die man sich allerdings stellen sollte am besten vorher *räusper* wann und wie oft isst man im normalen Leben schon Zuckerwatte?
Wer sitzt schon abends auf dem Sofa und sagt "du Schatz, weißt du worauf ich mal richtig Hunger hätte? Zuckerwatte!"und wer steht dann auf bastelt das DING zusammen dreht sich eine Zuckerwatte (spült das ganze DING) und lümmelt sich dann zurück aufs Sofa? Niemand!

So, jetzt komme ich aber mal zum Punkt: Mein letztes so genanntes DING ist ein Mini-Donut-Maker. Ich habe dieses DING letzte Woche wieder gefunden und mir gedacht, mein Schatz hat Geburtstag da mache ich doch mal Mini-Donuts. Es sollte unerwähnt bleiben, dass das DING seid unserem Umzug im Keller lag, weiterhin sollte unerwähnt bleiben, dass das schon 5 Jahre her ist...
Und da ich euch an diesem tollen Erlebnis teil haben lassen wollte habe ich dabei kräftig fotografiert. Wenn ihr jetzt denkt ich wollte euch beeinflussen euch auch so ein richtig tolles Donut-DING zu holen, ach Quaaaaaaatsch aber geteiltes Leid ist nunmal halbes Leid :D

Also das Rezept lautet wie folgt:

260g Mehl
130g Zucker
1 Pkt. Vanillezucker
1/4 Liter Milch
3 Eier
5 EL Öl
1 Pkt. Backpulver
1Prise Salz

Öl für das Gerät

Einfach alle Zutaten vermischen und mit dem Handmixer durchrühren.
Nicht vergessen, den Donut-Maker immer wieder einzufetten. Ich nehme dazu immer etwas Küchenrolle die ich in das Öl tunke.







Ich hoffe ich habe euch jetzt nicht zu sehr beeinflusst und ihr rennt nicht alle los um euch so ein Ding zu besorgen, aber es ist wirklich sehr lecker.

Ich bin allerdings sehr stolz darauf euch mitteilen zu können, dass ich letztens beim großen A*** sehr standhaft gewesen bin, als es dort einen Crepes-Maker zu erstehen gab. Von dem Crepe-Maker und der Eismaschine in meinem Ama**n Warenkorb erzähle ich dann lieber mal nichts :-D

So ihr Lieben, ich hoffe ihr habt alle einen schönen Abend,
das nächste mal erzähle ich euch dann von meinem Mini-Wokset  ich meine von meinem tollen Paketchen aus Dänemark!

ganz liebe Grüße,
Mabel


1 Kommentar:

  1. Hallo liebe Mable,
    dein Post hat mich sehr belustigt, konnte ich mich darin doch deutlich wiederfinden. Wer kennt das nicht - wohin mit den ganzen Gerätschaften, die man nach dem ersten "Verliebtsein" und der wirklich wichtigen Notwendigkeit (zur Verbesserung des häuslichen Alltagslebens) anschafft hat, die sich dann im Dunkel der Schränke verlieren. Deine Zeilen waren für mich Anlass, einige Dinge aus zu sortieren, bzw. in den Tiefen des Kellers zu verstauen. Ich habe mich wirklich köstlich amüsiert.

    Liebe Grüße
    G.M.

    AntwortenLöschen